Ein Wandertag zu Bienen und Blüten

Ein Wandertag zu Bienen und Blüten

Einen weiten Weg legte auch die zweite Schulklasse von der Geschwister-Scholl-Schule, die uns in diesem Jahr besuchte, zurück.

Etwas wärmere Temperaturen gegenüber dem April, als die ersten Schüler*innen hier waren, konnten wir zwar verzeichnen. Doch leider war es für ein tolles Bienentreiben mit viel Honig und Pollenhöschen immer noch zu früh, in diesem Jahr.

Mit dem Beginn der Rapsblüte, der ersten Tracht in unserer Region, kam die Kälte. Unser Bienenvolk in der Gärtnerei hatte mit sich selbst, dem Abgang der Winterbienen und der Aufzucht der nun folgenden Sommerbienen, genug zu tun und konnte keinen Honig für uns einbringen. Zum Glück hat unser Imker, Helmut Nohr, noch andere stärkere Völker, die gerade mitten in einem Rapsfeld stehen. Von dort brachte er uns eine gut gefüllte Honigwabe mit, so dass wir auf diesen schönen Programmpunkt "Naschen aus der Honigwabe" nicht verzichten mussten. 

Zu Beginn eines solchen Projekttages steht allerdings viel Wissenswertes zu den Bienen im Vordergrund. Die Kinder sind begeistert und höchst interessiert an den vielen Materialien, mit denen hier gearbeitet wird. Seit neuestem gehört auch eine Lego Imkerin mit Bienenhaus, Smoker, Waben, Blüten, Schmetterlingen und Honiggläsern dazu. Da macht das Lernen gleich noch einmal so viel Freude!